Belladonna


Belladonna ist unser wichtigstes Mittel bei akuten Entzündungen. Es gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und bildet zusammen mit dem Stechapfel (Datura stramonium) und dem Bilsenkraut (Hyoscyamus niger) ein klassisches Trio, das viele Gemeinsamkeiten aufweist. Allen sind Heftigkeit der Symptome und auch des Wesens eigen, die sich nicht selten in Aggressivität auslebt und sexuelle Hintergründe hat. Während Belladonna und Stramonium eher den aggressiven Schwerpunkt repräsentieren zeigt besonders Hyoscyamus ein laszive Seite.

Das zentrale Gift der Droge ist das Atropin und das Scopolamin

Atropin ist ein Parasympatholytikum und wirkt gleichsinnig wie unser körpereigenes Acetylcholin. Daher hat das Gift starke Effekte auf das vegetative Nervensystem. Im Vergiftungsbild präsentieren sich uns auch gleich wichtige Symptome für das homöopathische Profil des Mittels.

Weitstellung der Pupillen (daher der Name „Belladonna“)

Weitstellung der Bronchien

Verminderte Speichelbildung. Mundtrockenheit

Verminderte Schweißsekretion

Hemmung der Verdauungstätigkeit

Erschlaffung der glatten Muskulatur

Starke Empfindlichkeit für Licht (Photophobie)

Beschleunigter Herzschlag

Starke Erregung, Angst, oder Delir

In dem Mittelprofil kann sich starke Energie ausdrücken. Der Kranke entwickelt heftige und starke Symptome und ist sehr erregt. Auch die körperlichen Krankheitssymptome entwickeln sich schnell und heftig und zeigen eine enorme Tendenz zur Verschlimmerung.

Chronische Zustände sind für Belladonna folgerichtig kaum bekannt. Das Mittel läßt sich auch keinem Miasma zuordnen und entwickelt nur wenige bezeichnende psychische Symptome.

Belladonna – Gemüt

Vorausgeschickt muss werden, dass das Vorhandensein belladonnatypischer Gemütssymptome keine Bedingung für die Auswahl des Mittels darstellt.
Die viel bezeichnenderen körperlichen Erscheinungen sind besonders wahlanzeigend.
Zur Behandlung einer akuten Mittelohrentzündung ist es entscheidender die Seite des betroffenen Ohres zu erfragen und nach der klopfenden Schmerzcharakteristik zu forschen, als Erregungszustände für die Mittelwahl vorauszusetzen.

Nichtsdestoweniger existieren natürlich die Gemütssymptome und dort, wo sie auftauchen, tragen sie entscheidend zur Diagnose „Belladonna“ bei.

Belladonna strahlt Kraft und Vitalität aus, solange ein Krankheitsprozess nicht alle Energien erschöpft hat. Reizbarkeit und Ungeduld, sowie ein Hang zu Aggressivität und Zorn gehören zum Persönlichkeitsprofil eines Menschen, der längere Zeit im Zeichen dieses Mittels gestanden hat.

Belladonna ist ein großes Mittel zur Behandlung von Delirien. Diese verlaufen erwartungsgemäß heftig ab. Sie können von Raserei und Gewalt begleitet sein. Natürlich reicht es aus, wenn man bei einem Patienten, der im Gesunden immer friedlich war, nun eine gewisse Tendenz zur Ungeduld und Reizbarkeit vorfindet.

Hervorstechend ist der Impuls zu beißen. Sei dies im Delir, oder einfach in Form von Nägelkauen.

Der Schlaf ist auf verschiedenste Weise gestört. Es findet sich Schlafwandeln, wie auch lautes Reden im Schlaf. Albträume mit gespenstischen Themen und Gewalt plagen ihn ebenso wie schreckliche visionäre Träume.

Belladonna hat Angst vor Hunden, besonders, wenn es schwarze Hunde sind.

Die Sexualität ist maßlos und unstillbar. Auch hier finden sich Impulse zur Gewalt.

Belladonna – Kopf

Die Symptome des Kopfschmerzes folgen einer Formel, die sich aus dem allgemeinen Profil dieses Mittel leicht erschließt.

Wie zu erwarten stehen die Kopfschmerzen in Zusammenhang mit einem Blutandrang. Sie haben eine dem Puls folgende Schmerzcharakteristik und sind im allgemeinen sehr stark.
Schon die Erschütterungen des Körpers, die durch normales Gehen enstehen, führen zu kurzen Schmerzspitzen.
Licht, Geräusche und Berührung werden als äußerst unangenehm erlebt.

Hoher Blutdruck, aber auch Sonnen- oder Hitzeeinwirkung als Ursache können typischerweise vorliegen.

Der Kranke bohrt seinen Kopf ins Kissen.

Belladonna – Schwindel

Immerhin kommt Belladonna zu bald einem Viertel der Fälle bei Schwindel zur Anwendung, auch wenn die prominenten Mittel zur Behandlung von Schwindel Conium und Cocculus heißen. Daneben vergleiche auch Aconitum, Bryonia, Agaricus, Nux vomica, Gelsemium, Phosphor, Tabacum.

Der Schwindel entsteht durch jede Bewegung, durch Drehen im Bett, durch Bewegung der Augen oder Kopfdrehen.
Er hat nicht unbedingt charakteristische Ausprägung.
Hitze und Sonneneinwirkung können Ursache sein, oder auch die Meniérsche Krankheit.

Belladonna – Gesicht

Sinusitis mit Schweregefühl < bei Berührung. Vergleiche Kalium bichromicum, Kalium jodatum.

Nasenbluten nachts. Bei Hypertonie. Mit Taubheitsgefühl

Belladonna – Mund und Hals

Belladonna gehört zu den wichtigsten Mitteln bei Halsentzündungen. Wie bei Barium carb. und Lycopodium findet sich der Schmerz eher auf der rechten Seite, ist aber weniger zwingend als bei diesen eine Bedingung.
Die Rötung ist hell und stark.
Die Mandeln schwellen an, es bestehen Schluckbeschwerden, besonders bei Flüssigkeiten.
Daneben besteht ein Zusammenschnürungsgefühl des Halses.
Die Trockenheit des Schlundes oder auch des gesamten Mundraumes ist ein wichtiger Hinweis zur Abgrenzung gegen Barium carbonicum, das bei rechtsseitigen Halsschmerzen eine Spitzenposition einnimmt.

Belladonna – Haut

Scharlach

Belladonna

Belladonna ist unser wichtigstes Mittel bei akuten Entzündungen. Es gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und bildet zusammen mit dem Stechapfel (Datura stramonium) und dem Bilsenkraut (Hyoscyamus niger) ein klassisches Trio, das viele Gemeinsamkeiten aufweist. Allen sind Heftigkeit der Symptome und auch des Wesens eigen, die sich nicht selten in Aggressivität auslebt und sexuelle Hintergründe hat. Während Belladonna und Stramonium eher den aggressiven Schwerpunkt repräsentieren zeigt besonders Hyoscyamus ein laszive Seite.


Das zentrale Gift der Droge ist das Atropin und das Scopolamin

Atropin ist ein Parasympatholytikum und wirkt gleichsinnig wie unser körpereigenes Acetylcholin. Daher hat das Gift starke Effekte auf das vegetative Nervensystem. Im Vergiftungsbild präsentieren sich uns auch gleich wichtige Symptome für das homöopathische Profil des Mittels.


Weitstellung der Pupillen (daher der Name „Belladonna“)

Weitstellung der Bronchien

Verminderte Speichelbildung. Mundtrockenheit

Verminderte Schweißsekretion

Hemmung der Verdauungstätigkeit

Erschlaffung der glatten Muskulatur

Starke Empfindlichkeit für Licht (Photophobie)

Beschleunigter Herzschlag

Starke Erregung, Angst, oder Delir

In dem Mittelprofil kann sich starke Energie ausdrücken. Der Kranke entwickelt heftige und starke Symptome und ist sehr erregt. Auch die körperlichen Krankheitssymptome entwickeln sich schnell und heftig und zeigen eine enorme Tendenz zur Verschlimmerung.

Chronische Zustände sind für Belladonna folgerichtig kaum bekannt. Das Mittel läßt sich auch keinem Miasma zuordnen und entwickelt nur wenige bezeichnende psychische Symptome.

Belladonna – Gemüt

Vorausgeschickt muss werden, dass das Vorhandensein belladonnatypischer Gemütssymptome keine Bedingung für die Auswahl des Mittels darstellt.
Die viel bezeichnenderen körperlichen Erscheinungen sind besonders wahlanzeigend.
Zur Behandlung einer akuten Mittelohrentzündung ist es entscheidender die Seite des betroffenen Ohres zu erfragen und nach der klopfenden Schmerzcharakteristik zu forschen, als Erregungszustände für die Mittelwahl vorauszusetzen.

Nichtsdestoweniger existieren natürlich die Gemütssymptome und dort, wo sie auftauchen, tragen sie entscheidend zur Diagnose „Belladonna“ bei.

Belladonna strahlt Kraft und Vitalität aus, solange ein Krankheitsprozess nicht alle Energien erschöpft hat. Reizbarkeit und Ungeduld, sowie ein Hang zu Aggressivität und Zorn gehören zum Persönlichkeitsprofil eines Menschen, der längere Zeit im Zeichen dieses Mittels gestanden hat.

Belladonna ist ein großes Mittel zur Behandlung von Delirien. Diese verlaufen erwartungsgemäß heftig ab. Sie können von Raserei und Gewalt begleitet sein. Natürlich reicht es aus, wenn man bei einem Patienten, der im Gesunden immer friedlich war, nun eine gewisse Tendenz zur Ungeduld und Reizbarkeit vorfindet.

Hervorstechend ist der Impuls zu beißen. Sei dies im Delir, oder einfach in Form von Nägelkauen.

Der Schlaf ist auf verschiedenste Weise gestört. Es findet sich Schlafwandeln, wie auch lautes Reden im Schlaf. Albträume mit gespenstischen Themen und Gewalt plagen ihn ebenso wie schreckliche visionäre Träume.

Belladonna hat Angst vor Hunden, besonders, wenn es schwarze Hunde sind.

Die Sexualität ist maßlos und unstillbar. Auch hier finden sich Impulse zur Gewalt.

Belladonna – Kopf

Die Symptome des Kopfschmerzes folgen einer Formel, die sich aus dem allgemeinen Profil dieses Mittel leicht erschließt.

Wie zu erwarten stehen die Kopfschmerzen in Zusammenhang mit einem Blutandrang. Sie haben eine dem Puls folgende Schmerzcharakteristik und sind im allgemeinen sehr stark.
Schon die Erschütterungen des Körpers, die durch normales Gehen enstehen, führen zu kurzen Schmerzspitzen.
Licht, Geräusche und Berührung werden als äußerst unangenehm erlebt.

Hoher Blutdruck, aber auch Sonnen- oder Hitzeeinwirkung als Ursache können typischerweise vorliegen.

Der Kranke bohrt seinen Kopf ins Kissen.

Belladonna – Schwindel

Immerhin kommt Belladonna zu bald einem Viertel der Fälle bei Schwindel zur Anwendung, auch wenn die prominenten Mittel zur Behandlung von Schwindel Conium und Cocculus heißen. Daneben vergleiche auch Aconitum, Bryonia, Agaricus, Nux vomica, Gelsemium, Phosphor, Tabacum.

Der Schwindel entsteht durch jede Bewegung, durch Drehen im Bett, durch Bewegung der Augen oder Kopfdrehen.
Er hat nicht unbedingt charakteristische Ausprägung.
Hitze und Sonneneinwirkung können Ursache sein, oder auch die Meniérsche Krankheit.

Belladonna – Gesicht

Sinusitis mit Schweregefühl < bei Berührung. Vergleiche Kalium bichromicum, Kalium jodatum.

Nasenbluten nachts. Bei Hypertonie. Mit Taubheitsgefühl

Belladonna – Mund und Hals

Belladonna gehört zu den wichtigsten Mitteln bei Halsentzündungen. Wie bei Barium carb. und Lycopodium findet sich der Schmerz eher auf der rechten Seite, ist aber weniger zwingend als bei diesen eine Bedingung.
Die Rötung ist hell und stark.
Die Mandeln schwellen an, es bestehen Schluckbeschwerden, besonders bei Flüssigkeiten.
Daneben besteht ein Zusammenschnürungsgefühl des Halses.
Die Trockenheit des Schlundes oder auch des gesamten Mundraumes ist ein wichtiger Hinweis zur Abgrenzung gegen Barium carbonicum, das bei rechtsseitigen Halsschmerzen eine Spitzenposition einnimmt.

Belladonna – Haut

Scharlach

Erysipel.

Abszesse und Furunkel mit starker, zur Eiterung neigender Symptomatik

Belladonna – Kinder

Belladonna ist ganz sicher das erste Mittel, das die an der Homöopathie interessierte Mutter kennenlernt.
Aus gutem Grund, denn gerade bei kleinen Kindern hilft das Mittel sehr oft bei den diversen Entzündungen und Infekten.
Die rechtsseitige Mittelohrentzündung ist meistens ein Volltreffer für die Arznei.
Bei den gefürchteten Fieberkrämpfen des Säuglings hilft Belladonna geradezu wie ein Spezifikum. Für jedes in diese Richtung gefährdete Kind sollte unbedingt ein Fläschchen Belladonna C12 oderC 30 im Hause sein.

Entzünden aller Art können nach diesem Mittel verlangen, so ist Belladonna auch häufig bei Meningitis angezeigt.

Im Zeichen von Belladonna will ein Kind nicht unbedingt getröstet werden. Es ist launisch und unruhig und wird wütend, wenn man ihm helfen will.

Man wird immer wieder finden, dass ein Kind, das Belladonna braucht ständig in der Nase oder im Ohr herumbohrt. Dies ist ein Zustand, der auch beim Erwachsenen noch anzutreffen ist.

Belladonna – Indikationen

Erysipel des Gesichts

Akne des Gesichts

Photophobie

Appendizitis

Berührungsempfindliche Hämorrhoiden

Lexikon der Homöopathie

In diesem Lexikon können Sie sich über homöopathische Mittel und deren Wirkung Informieren.

• Agaricus
    folgt

Arsenicum
Arsenicum ist ein multimiasmatisches Mittel. Alles was Sie zu Arsenicum wissen müssen finden Sie hier.

Belladonna
Belladonna ist unser wichtigstes Mittel bei akuten Entzündungen. Erfahren Sie hier alles über Belladonna.

Wir beraten Sie in unserer Apotheke gerne zum Thema Homöopathie!

News

Beikost schützt vor Allergien
Beikost schützt vor Allergien

Säuglinge früh an Brei gewöhnen

Aus Sorge vor späteren Allergien füttern manche Eltern ihre Kinder erst vergleichsweise spät mit Beikost – zu Unrecht, zeigt eine neue Studie. Tatsächlich schütze das frühe Einführen von Beikost sogar vor Allergien.   mehr

Wohlbefinden im Alter
Wohlbefinden im Alter

Psychische Faktoren ausschlaggebend

Niedrige Wohlbefinden im Alter geht vor allem auf psychosoziale Faktoren wie Depressionen und Angststörungen zurück. Das ergab die Auswertung einer Augsburger Bevölkerungsstudie.   mehr

Sport auch mit Darmkrebs
Sport auch mit Darmkrebs

Aktivität steigert Überlebenschancen

Sport treiben fällt vielen Krebs-Patienten schwer. Doch die Anstrengung lohnt sich – bei Darmkrebs lässt regelmäßige Bewegung die Überlebenschancen deutlich ansteigen.   mehr

Im Sommer auf Ozonwerte achten
Im Sommer auf Ozonwerte achten

Anstrengungen bei Hitze vermeiden

Im Sommer steigen neben den Temperaturen auch die Ozonwerte an. Das ist besonders für Senioren und Menschen mit Lungenerkrankungen wie Asthma körperlich belastend.   mehr

Wirken Antidepressiva bald besser?
Wirken Antidepressiva bald besser?

Wirkungsort bei Depression entdeckt

Bei einer Depression verschreiben Ärzte häufig Antidepressiva. Doch die Medikamente helfen nicht immer sonderlich gut. Neue Erkenntnisse zum Wirkmechanismus im Gehirn könnten dies ändern.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Apotheke am Sandkamp
Inhaber Harald Bretschneider
Telefon 040/6 51 55 55
E-Mail info@aposandkamp.de